Können Comcast, AT & T oder ein anderer ISP Ihren Browserverlauf anzeigen?

  • Buck Knight
  • 0
  • 2620
  • 251

Kurz gesagt, Ja, Comcast, AT & T und jeder Internetdienstanbieter können Ihren Browserverlauf anzeigen. Aber seien Sie versichert. Sie müssen sich keine Sorgen machen. Ihr Internetdienstanbieter ist keine schattige Organisation großer Brüder, die jede Ihrer Bewegungen beobachtet.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, wie viel Ihr ISP über Sie weiß, ob es darauf ankommt und ob Sie bald von Menschen in dunklen Anzügen besucht werden!

Die offensichtliche Frage - Weiß Ihr ISP, dass Sie Torrenting betreiben??

Wie Sie wissen, ist die Verwendung von Torrent-Software und Torrents vollkommen legal. Angenommen, Sie haben gerade Ihre Dissertation abgeschlossen und sie enthält 40 Videodateien, in denen Sie Biomaterial im Labor testen. Natürlich müssen Sie Ihre Dissertation und Videodateien mit den anderen Personen in Ihrer Gruppe teilen. Im Gegenzug verbringen Sie sechs Tage damit, es in die Cloud hochzuladen. Alternativ können Sie alles in wenigen Stunden über Torrents teilen. Dies ist völlig legal, ebenso wie das Herunterladen von urheberrechtsfreiem Material und / oder Material für den persönlichen Gebrauch.

Eine Minderheit ungezogener Menschen wird jedoch urheberrechtlich geschütztes Material teilen und herunterladen - das ist das Zeug, über das sich die Leute Sorgen machen. Kurz gesagt, Ihr ISP weiß, ob Sie Torrent-Websites auschecken, was ironischerweise legal ist, und er weiß, ob Sie Inhalte herunterladen und freigeben. Wenn Sie Ihr Torrenting nicht mit etwas wie ExpressVPN verstecken, weiß Ihr ISP, dass Sie es tun.

Ist es wichtig, ob Ihr ISP es weiß? In den meisten Fällen könnte es Ihrem ISP nicht weniger wichtig sein, dass Sie Torrenting, Piraterie usw. betreiben. Wenn Sie jedoch ständig herunterladen, kann Ihr ISP beginnen, Ihren Dienst gemäß den Fair-Use-Richtlinien zu drosseln (zu verlangsamen).

Außerdem teilen viele ISPs ihre Daten mit Urheberrechtsgruppen. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise eine oder zwei drohende E-Mails von einem Unternehmen erhalten, in denen es heißt: „Bitte teilen Sie unsere TV-Show nicht, weil wir hart daran gearbeitet haben“ oder entsprechende Worte.

Die zweite offensichtliche Frage: Sieht Ihr ISP, welche Websites für Erwachsene Sie besuchen??

Wieder ist die Antwort ja, aber es ist nicht wirklich wichtig. Sofern Sie sich nicht in einem Land befinden, in dem solche Inhalte verboten sind, ist es Ihrem Internetdienstanbieter egal, welche Art von Material für Erwachsene Sie sich ansehen.

Selbst wenn Sie sich terroristische Dinge oder Bilder von Kindesmissbrauch ansehen, ist es Ihrem ISP immer noch egal - aber sie teilen Informationen. Wenn Sie sich beispielsweise mit Material zur Herstellung von Bomben befassen, wird Ihr ISP aufgefordert, diese Informationen an die Strafverfolgungsbehörden Ihres Landes weiterzugeben. Gleiches gilt, wenn Sie Websites über Kindesmissbrauch besuchen. Darüber hinaus haben die USA eine sehr gute Verurteilungsrate für Personen, die Kinderpornografie-Inhalte auf Torrent-Plattformen teilen, auch wenn der Benutzer nicht weiß, dass sie diese über die Upload-Funktion auf Torrent-Plattformen teilen.

Was kann Ihr ISP sehen, wenn er Ihren Verlauf anzeigt??

Die dringlichste Frage ist, ob Ihr ISP Ihr Passwort sehen kann, wenn Sie so etwas wie Ihr Passwort für PayPal eingeben. Nein. Wenn Sie Dinge wie Ihre Bankkontokennwörter oder Ihre PayPal-Kennwörter und ähnliche Dinge eingeben, kann Ihre Bank nicht sehen, was Sie eingeben.

In diesen Fällen werden die Informationen verschlüsselt. Dies bedeutet, dass Ihr ISP die Informationen erhält, diese jedoch nicht verstehen kann. Die von Ihnen eingegebenen Passwörter werden von Ihrem Webbrowser verschlüsselt, und das Signal wird beim Durchlaufen Ihres Internetdienstanbieters verschlüsselt. Im Gegenzug wird es dann entschlüsselt (entschlüsselt), wenn es Ihre Bank, PayPal usw. Erreicht.

Sofern Sie keinen VPN-Dienst oder einen Webbrowser verwenden, der Ihre Anzeige verschlüsselt (wie Duck Duck Go), kann Ihr ISP sehen, was Sie besuchen. Möglicherweise erhalten sie auch Informationen darüber, wie lange Sie auf einer Website bleiben, je nachdem, wie viel Sie von dieser Website herunterladen. Wenn sie beispielsweise feststellen, dass Sie viele Internetdaten auf YouTube verwenden, gehen sie davon aus, dass Sie lange Zeit auf der YouTube-Website verbracht haben.

Kann Ihr ISP Ihre Identität stehlen??

Ein wirklich engagierter Mitarbeiter, der für einen Internetdienstanbieter arbeitet, kann Ihre Informationen durchsuchen und herausfinden, welche Banken Sie verwenden, welche Website-Dienste, bei wem Sie kaufen usw. Es wäre jedoch, als würde man nach einer Nadel in einem massiven Sandhaufen suchen. Kurz gesagt, es wäre einfacher, Ihr Freund auf Facebook zu werden und Ihre Informationen auf diese Weise zu erhalten.

Außerdem werden die meisten Ihrer wichtigen und / oder vertraulichen Informationen versteckt oder verschlüsselt, wenn Sie das Internet nutzen. Aber das ist noch nicht einmal der größte Faktor. Der größte Faktor zu Ihren Gunsten sind Zahlen. Es gibt Tausende und Abertausende von Menschen, die Internetdienstanbieter nutzen - und es gibt immer Sicherheit in Zahlen. Selbst wenn ein ISP gehackt wird, haben Sie großes Glück, Informationen zu verlieren, die zum Diebstahl Ihrer Identität führen.

Verdienen Comcast, AT & T und andere ISPs Geld mit Ihrem Browserverlauf??

Ja, ISPs verkaufen Daten in großen Mengen. Und obwohl dies eine Verletzung Ihrer Privatsphäre darstellt, unterscheidet es sich nicht von den Regierungsbehörden, die den Verkehr auf unseren Straßen überwachen. Sie und Ihre Aktivität sind Teil der gesammelten Daten, aber es wird so viel gesammelt, dass Sie nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind, wenn diese Daten gesammelt werden. Zugegeben, sie verdienen Geld mit Ihrer Aktivität, aber sie verkaufen Ihre persönlichen Daten nicht, sie verkaufen Informationen über Ihre Aktivität.

Letzter Gedanke - werde ich von meinem ISP beobachtet oder ins Visier genommen??

Das einzige Mal, wenn Sie als Person angesprochen werden, ist, wenn Sie für Dritte wie Urheberrechtsschutzgruppen oder Strafverfolgungsbehörden von Interesse sind. An der Oberfläche scheint es eine Schlagzeile zu sein, zu erfahren, dass Ihre Internetdienstanbieter Sie überwachen. Es scheint wie eine Art Spam-News-Header, der gruselige Emotionen hervorruft. Tatsache ist aber, dass es keine Rolle spielt. Selbst wenn Sie im dunklen Internet surfen, ist es Ihrem ISP egal, er ist im Geschäft, um Geld zu verdienen. Zu glauben, dass sie jede Website, die Sie besucht haben, genau beobachten und beurteilen, ist in keiner Weise machbar.

Haben Sie jemals Bedenken gehabt, dass Ihr ISP Ihren Browserverlauf teilt? Wenn ja, teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren unten.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Seite über neue Technologien. Viele nützliche Informationen zu Betriebssystemen und Gadgets
Viele interessante Artikel aus der Welt der modernen Technik. Detaillierte Bewertungen, hilfreiche Tipps und viele lustige Inhalte