Apple Music vs YouTube Music - Was ist besser?

  • Ferdinand Austin
  • 0
  • 4022
  • 1301

Einige Leute sagen, dass Apple-Musik und YouTube-Musik Spotify schlagen, zumal die Vorwürfe einer unfairen Künstlerentschädigung gegen Spotify gerichtet sind. Woher wissen wir jedoch, dass die sanften Goldfische Apple Music und YouTube Music keine Haifischzähne haben? Wird Apple Music an oberster Stelle stehen oder wird YouTube Music Apples langjährige Dominanz in der Musikindustrie überholen? Welches ist besser, Apple Music oder YouTube Music?

Beginnen wir mit dem Preis

YouTube bietet auch eine kostenlose Testversion an, die länger ist als die kostenlose Testversion von Apple. Nach Ihrem Test kostet es Sie ungefähr den gleichen Betrag wie bei Apple Music. YouTube hat auch ein Paket, in dem du ein wenig mehr bezahlen und auch YouTube Premium erhalten kannst. YouTube hat schließlich einen Familien- und Studentenplan hinzugefügt, der bestimmten Nutzern Rabatte bietet. Sie können auf Ihrem Gerät keine Musik im Hintergrund abspielen, es sei denn, Sie zahlen die monatliche Gebühr.

Die Pläne von Apple Music und Spotify sind sehr ähnlich. Beide erheben eine monatliche Gebühr, die Sie in eine jährliche Gebühr umwandeln können, und es gibt einen Studentenrabatt und einen Familienrabatt. Der größte Unterschied zwischen Spotify und Apple besteht darin, dass Apple eine kostenlose Testversion anbietet, während Spotify eine kostenlose werbefinanzierte Version bietet.

Die Musiksammlung

Trotz der Tatsache, dass Apple schon viel länger als Google im Musikgeschäft tätig ist, gibt es immer noch keine Musikbibliothek, die so groß ist wie YouTube. Vieles, was Sie auf YouTube finden, stammt jedoch von unabhängigen Entwicklern, was keine schlechte Sache ist, aber in ihrer Bibliothek fehlt die Pflege der Apple-Bibliothek.

Sowohl YouTube als auch Apple scheinen ein Problem mit der Konsolidierung zu haben. Mit YouTube Music können Sie beispielsweise Videos anzeigen, Podcasts jedoch nicht. Apple hat Podcasts, die jedoch nicht in den Apple Music-Funktionen enthalten sind. Außerdem hat Apple eine andere Plattform für seine Videos und seine Musik geschaffen, was ein wenig albern erscheint, da beide leicht kombiniert werden können.

Listen und Empfehlungen

Apple schlägt in diesem Fall Googles YouTube außer Sichtweite. Apple ist seit langer Zeit im Musikgeschäft tätig und das Unternehmen hat viele Informationen darüber gesammelt, was die Leute mögen und worauf sie reagieren werden. Außerdem hat Apple immer noch ein Redaktionsteam, das Wiedergabelisten erstellt und Songs gruppiert, je nachdem, was die Leute ihrer Meinung nach mögen werden.

YouTube verwendet die Informationen, die es von YouTube-, Google- und Google Chrome-Nutzern sammelt. Als Ergebnis erhalten Sie immer die langweiligsten und breitesten Übereinstimmungen. Sie sehen oft die gleichen Vorschläge, insbesondere wenn Sie Ihre Cookies löschen, und vieles, was Sie als empfohlen ansehen, versucht offensichtlich, alle zufrieden zu stellen. Das Finden von Original-Tracks und etwas anderem erfordert oft viel Graben.

Die Benutzeroberfläche und die Benutzerfreundlichkeit der App

Apple schlägt es in diesem Abschnitt noch einmal aus dem Park. Die Oberfläche ist sauber und die App ist intuitiv und sehr einfach zu bedienen. Das Sortieren, Kategorisieren und Navigieren in der Apple Music-Benutzeroberfläche ist sehr einfach und komfortabel.

Die Funktionen und Kategorien werden mithilfe von Listen mit Links und Symbolen angeordnet und funktionieren sehr gut. Es wird nicht davon ausgegangen, dass der Benutzer ein Dummkopf ist, und es wird auch nicht offen die am höchsten bezahlten Affiliate-Inhalte in die Kehle seines Benutzers gedrückt.

Die Bemühungen von Google sind nicht schlecht, aber die Benutzeroberflächen sind oft zu beschäftigt. Sie sehen oft aus wie eine billige Anzeige für eine Reihe von Sommerfilmen. Die Drei-Klick-Regel wird auf der Google Music-Plattform nicht befolgt, und die App hat die Möglichkeit, den Inhalt des am höchsten bezahlten Partners in Ihr Gesicht zu zwingen.

Selbst in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit und intuitive Navigation ist die YouTube Music-App nicht den Anforderungen gewachsen, insbesondere im Vergleich zur Apple Music-Plattform.

Fazit - Was wird gewinnen?

YouTube Music wird gewinnen. Es ist bei weitem nicht das Beste, aber es hat die Google-Suchmaschine dahinter, und derzeit verwenden mehr Menschen Google-, YouTube- und Android-Geräte als Apple-Produkte. Die Apple-Musikplattform ist in das Apple-Ökosystem integriert und daher ideal für Apple-Benutzer. Mit YouTube Music sind jedoch alle anderen besser dran, da Apple Nicht-Apple-Nutzern nicht viel bietet.

Was denkst du? Wird sich die minderwertige YouTube-Musik aufgrund ihrer Marketingkraft durchsetzen oder wird Apple einen anderen Weg finden, um aus der Asche aufzustehen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Seite über neue Technologien. Viele nützliche Informationen zu Betriebssystemen und Gadgets
Viele interessante Artikel aus der Welt der modernen Technik. Detaillierte Bewertungen, hilfreiche Tipps und viele lustige Inhalte